6-Aspekte, die Sie bei der Einstellung eines professionellen Kreativfotografen für Ihre Hochzeit berücksichtigen sollten

Juli 21, 2019
Kreative und professionelle Hochzeitsfotografie von der Rezeption

Foto: Andrew Billington, Staffordshire, Großbritannien

Wie bei vielen Bräuten und Bräutigamen könnte Ihre Hochzeit das erste Mal sein, dass Sie einen kreativen Profi einstellen. Vielleicht denken Sie, die Arbeit mit einem Hochzeitsfotografen ist so einfach wie das Ausstellen eines Schecks. Was könnte so schwierig sein, oder? Aber fragen Sie einfach einen talentierten Profi und Sie erhalten eine dankbare Erklärung, warum es so wichtig ist, den kreativen Prozess wirklich zu verstehen.

Wie Sie Ihre Beziehung zu einem Hochzeitsfotografen pflegen, kann die Fotos genauso stark beeinflussen wie den Tag vor der Kamera. Zum Glück wollen Sie und Ihr Fotograf beide dasselbe Ergebnis: tolle Fotos, die das Gefühl des Hochzeitstags einfangen. Die preisgekrönten WPJA-Mitglieder haben festgestellt, dass es eines der Privilegien von Hochzeitsfotojournalisten ist, authentische, oft flüchtige Momente festzuhalten, die mit ihrer Hilfe niemals vergessen werden. Erfahren Sie, wie Sie zu den Paaren gehören, die wirklich dankbar für die Dienste sind, die ihr Fotograf anbieten kann.

1. FOKUS AUF KREATIVITÄT, NICHT AUF DAS GESCHÄFT

Einige unserer Hochzeitsfotografen schlagen vor, dass es wichtiger ist, sich auf den kreativen Prozess zu konzentrieren, als nur auf die geschäftliche Seite der Dinge, wenn Sie mit einem Hochzeitsfotojournalisten zusammenarbeiten. Natürlich werden Sie beide einen Vertrag unterzeichnen, und letztendlich wird es Details zu den Arten der gekauften Pakete, der Anzahl und dem Format der Proofs, dem Zeitplan, den Kosten und möglicherweise dem Albumdesign geben, aber das sollte alles zweitrangig sein zur Auswahl und Zusammenarbeit mit Ihrem Kreativprofi.

Selbst wenn Sie die verschiedenen Pakete vergleichen, raten unsere Mitglieder jedoch, sich nicht zu sehr mit den Details zu beschäftigen. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Bilder Sie erhalten, wenn Sie den Stil Ihres potenziellen Fotografen nicht genau kennen. Letztendlich spielt es keine Rolle, wie viele Beweise Sie erhalten, wenn Sie nicht in die Fotos verliebt sind.

Wenn Sie Ihre Entscheidung getroffen haben, denken Sie daran, sich vor dem Hochzeitstag um all diese lästigen Geschäftsdetails zu kümmern. Ihr Fotograf muss wirklich präsent sein, bereit, Ihre Momente festzuhalten, und nicht damit beschäftigt sein, die Arten von Fotos zu verfolgen, die er macht oder die er sich Gedanken über das Eintreiben von Zahlungen macht.

2. NICHT DIREKT

Dies ist weit und breit die größte Pet Peeve von Hochzeitsfotojournalisten: Bräute, Bräutigame, Eltern, Empfangskoordinatoren, Brautjungfern, DJs und verschiedene andere Gäste, die ständig die Richtung vorgeben, was, wann und wie die Hochzeit zu fotografieren ist. Unsere Mitglieder haben darauf hingewiesen, dass Sie Elemente wie Blumen oder einen schönen Moment vor dem Hintergrund eines Sonnenuntergangs fotografieren möchten, da dies ihre Aufgabe ist und sie wissen, was sie tun.

Kein Fotograf möchte eine konstante künstlerische Leitung erhalten. Denken Sie daran: Sie haben einen Hochzeitsfotojournalisten engagiert, weil dieser keine Fotos anfertigt. Es ist nicht nur ärgerlich, sondern die ständige Regie durch Dritte nimmt auch den kreativen Aspekt der dokumentarischen Hochzeitsfotografie in den Hintergrund. Regie ist der Gegensatz zu dem natürlichen, nicht geschriebenen Moment. Und, wie die Mitglieder hinzugefügt haben, je mehr Zeit Sie damit verbringen, Anweisungen zu geben, desto weniger Zeit geben Sie dafür aus, das zu tun, was Sie sein sollten. Genießen Sie Ihre Hochzeit und sorgen Sie so für die natürlichen Momente, die Sie von Ihrem Hochzeitsfotojournalisten einfangen lassen.

Die Mitglieder haben außerdem hinzugefügt, dass der Hochzeitsfotojournalist die außergewöhnlichen Momente, die Sie für die Aufnahme angeheuert haben, verpasst, wenn zu viel Richtung und Ablenkung vorhanden sind. Sie möchten die Hochzeit frisch und ohne vorab festgelegte Konzepte beginnen, damit ihre Linse die Ereignisse des Tages aufzeichnen kann, während sie sich entfalten. Wenn Ihr Hochzeitsfotograf ständig ein Porträt nach dem anderen aufzeichnet, erfasst er nicht das, was er festhalten möchte, und ist am Ende nicht in der Lage, die natürlichen, realen Bilder zu fotografieren, die um ihn herum auftreten. Der Grund, warum Sie einen Hochzeitsfotografen im Dokumentarfilmstil engagiert haben, war, diese Momente festzuhalten. Lassen Sie Ihren Fotografen diese also nicht verpassen, indem Sie ihn bei jeder möglichen Porträtanfrage festhalten.

3. KOORDINIEREN SIE MIT ANDEREN KREATIVEN VERKÄUFERN

Oft denken Bräute und Bräutigame nicht daran, die Stile aller anderen kreativen Profis zu koordinieren, die sie angeheuert haben, um über ihre Hochzeit zu berichten. Unsere Mitglieder empfehlen, dass Sie sicherstellen, dass alle kreativen Personen, für die Sie sich entscheiden, auf der Grundlage ihres Stils gut zusammenarbeiten, um Fallstricke zu vermeiden. Wenn Sie Ihren Hochzeitsfotografen einstellen, weil Sie insbesondere ein bestimmtes Element seines Stils mögen, sollten Sie sicherstellen, dass der gleiche stilistische Ansatz gut zum Stil Ihres Videografen passt.

Wenn der Videofilmer beispielsweise einen Stil hat, der viel Regie erfordert (wie das fünfmalige Anziehen Ihres Kleides), ist dies möglicherweise nicht die beste Situation für einen Hochzeitsfotojournalisten, der keine Inszenierungen macht. Unsere Mitglieder haben weiter klargestellt, dass es unter „gut zusammenarbeiten“ nicht unbedingt zu verstehen ist, dass alle Ihre kreativen Mitarbeiter in der Lage sein müssen, im wahrsten Sinne des Wortes zusammenzuarbeiten, sondern dass sie alle in Bezug auf die Art und Weise der Zusammenarbeit auf einer Seite sein sollten Tag wird gehen. Zum besseren Verständnis können Sie Ihren Lieferanten bestimmte Fragen zu ihren Prozessen stellen. Darüber hinaus sollten Sie mit anderen Anbietern über den Stil Ihres Fotografen sprechen, um unproduktive Unterbrechungen oder unnötige Unterstützung zu vermeiden.

4. VERTRAUEN SIE IHREM HOCHZEITSFOTOJOURNALIST

Wenn Sie sich ständig um die Fotografen sorgen - machen Sie gute Aufnahmen? genug Bilder machen; Sehe ich gut aus? - Dann lebst du nicht in der Gegenwart. Laut unseren Top-Fotojournalisten für Hochzeiten sollten ihre Dienstleistungen nicht als Produkt, sondern als Versprechen betrachtet werden, und das Vertrauen sollte ein wesentlicher Bestandteil der Kunden-Fotografen-Beziehung sein. Sicherlich haben Sie sie zuerst ausgewählt, weil Sie ihnen vertraut haben. Erlauben Sie ihnen also, das zu tun, wofür Sie sie angeheuert haben. Wenn Sie sich ständig Sorgen machen und sie dazu auffordern, können Sie den Tag und wahrscheinlich auch die daraus resultierenden Fotos nicht genießen. Andererseits spiegelt sich Ihr Vertrauen in sie in den von ihnen aufgenommenen Bildern wider.

Tatsächlich ist es unendlich wichtiger, sich vor Ihrem Fotografen wohl zu fühlen, starke Emotionen zu spüren und sogar zu weinen, als sie zu verwalten. Unsere Mitglieder sagen, dass der beste Weg, um die gewünschten Hochzeitsfotos zu erhalten, darin besteht, sich daran zu erinnern, dass Hochzeitsfotojournalisten ein scharfes, künstlerisches Auge haben und daher in der Lage sind, eine Vision für Ihren Tag zu entwickeln .

5. SIE KÖNNEN NICHT ALLES KONTROLLIEREN: NEHMEN SIE ES AN

Vertrauen hängt auch eng mit der Aufgabe der Kontrolle zusammen. Ein Teil des Vertrauens in Ihren Fotografen ist es, die Zügel übergeben zu können. Akzeptiere, dass du nicht alles kontrollieren kannst; Deshalb stellen Sie Profis ein, um eine gemeinsame kreative Vision zu verwirklichen. Wenn Sie versuchen, zu viel zu kontrollieren, stehlen Sie den kreativen Prozess.

Zum Beispiel ist ein Element, das unsere Mitglieder zur Kenntnis nehmen, besonders unwirksam und hinderlich, die Liste. Dies soll nicht heißen, dass eine Liste der Familie nicht erforderlich ist, sondern dass sie jeden bestimmten Moment auflistet, zu dem der Kunde fotografiert werden möchte (z. B. die Mittelstücke, der Braut- und Bräutigamskuss während der Zeremonie, der Straußwurf und sogar Kleinigkeiten wie die Gedecke). Anstatt sich darum zu kümmern, eine Liste abzuhaken und so viele spezifische Erwartungen zu erfüllen, möchte Ihr Fotograf am liebsten die Geschichte Ihres Tages erzählen können.

Wenn Sie einem Hochzeitsfotojournalisten eine zu lange To-Do-Liste geben, lenkt dies ihn von dem ab, wofür Sie ihn beauftragt haben: Machen Sie spontane, einmalige Momente, die nicht vorhersehbar sind, und daher , könnte niemals in eine Liste aufgenommen werden.

6. FÜTTEREN SIE IHRE HOCHZEITSFOTOJOURNALISTEN GUT

Auch die fleißigsten Fotografen müssen essen. Sie wissen, dass woozy-kann-nicht-denken-gerade-Benommenes Gefühl, wenn Sie nichts gegessen haben und den ganzen Tag auf den Beinen sind? Eine der letzten Personen, die Sie bei Ihrer Hochzeit so fühlen möchten, ist die Person, die dafür verantwortlich ist, Ihre besonderen Momente für die Nachwelt festzuhalten.

Natürlich sind Sie mit der gesamten Planung beschäftigt, aber denken Sie daran, dass Ihr Fotograf den ganzen Tag bei Ihnen ist und jede anmutige Bewegung festhält, und es sei denn, Sie überlegen, ob Sie eine warme Mahlzeit arrangieren möchten, er oder sie oder ein Assistent müssen die Räumlichkeiten physisch verlassen, um zu essen. Es ist nur ein weiteres winziges Detail unter Hunderten, aber dieses ist es wert, in Erinnerung zu bleiben.

Unsere WPJA-Mitglieder haben dem zugestimmt, und einige von ihnen sagten, dass sie in ihren Verträgen sogar Zeit für das Essen vorgesehen haben. Ihr Fotograf ist den ganzen Tag bei Ihnen, also ist es von Vorteil für Sie beide von dir, dass er oder sie etwas Wesentliches isst.