Madrider dokumentarische Hochzeitsfotografie von Joaquin Sanjurjo aus Spanien
1500 + (EUR)

Joaquin Sanjurjo

Joaquin Sanjurjo Fotografia

Hallo, mein Name ist Joaquín und ich bin ein Hochzeitsfotograf in Spanien.
Ich lebe in einer ruhigen Stadt in Madrid und mein Leben dreht sich um meine Frau und unsere Leidenschaften. Eine davon ist, das Leben zu genießen. Etwas so Einfaches und gleichzeitig so Komplexes ... wie Fotografie. Vielleicht aus diesem Grund habe ich es zu meinem Lebensstil gemacht. Ich glaube blind, dass wenn du an dem arbeitest, woran du leidenschaftlich bist, die Verbarbeit durch Leben ersetzt werden muss. Und darin sind wir. Leben.
Das Wichtigste, was du über mich wissen solltest, habe ich dir schon gesagt. Obwohl Sie mit einigen dieser Kuriositäten mehr Schlussfolgerungen ziehen können:

- Im Alter von 11 gab mir mein Vater meine erste analoge Kamera, eine alte und beschädigte Halina Paulette, die ich immer noch habe und die immer noch hart arbeitet.

- Ich bin der ältere Bruder von zwei Schwestern, die so unterschiedlich und unterschiedlich sind wie ihre Haare.

- Das Mädchen, mit dem ich auf die Highschool wollte, entpuppt sich heute als meine Frau. Wir haben mehr als die Hälfte unseres Lebens zusammen.

- Ich reise gerne, ohne etwas zu planen, nur eine Karte, um Straßen oder Nebenstraßen zu folgen und Orte zu entdecken, die nicht in Reiseführern erscheinen.

- Einer meiner Lieblingsfilme ist Das geheime Leben von Walter Mitty und im Allgemeinen alle, in denen die Komponisten Hans Zimmer, John Williams, Ennio Morricone oder James Horner den Soundtrack signieren.

- Ich schlafe lieber unter einem Sternenhimmel als in 5-Sterne-Hotels. Sie können meine Familie und Freunde fragen.

- Mit 8 Jahren bin ich vom obersten Bett einer Koje gefallen und meine Nase ist nicht mehr dieselbe. Repariere dich, wenn du mich siehst.

- Wenn ich mich komplett trennen will, nehmen meine Frau und ich den Rucksack, eine Kamera, ein paar Vorräte und verirren mich auf jedem Berg.

- Mein Lieblingsessen ist die Gachamiga, aber Sie wissen, was es ist, ich sage Ihnen, dass es wie das spanische Omelett ist, aber ohne Ei und Kartoffeln.

- Als ich zum ersten Mal über die Bedeutung der Dokumentarfotografie und ihren Wert als Erinnerung nachdachte, machte ich ein Foto von meiner Frau, die wegen eines Unglücks, das uns widerfahren war, weinte. Ich wusste, dass er gerade eine Mauer überquert hatte.