Mary Calvert war Jurymitglied beim 2019 v19 Photography Competition Contest

WPJA-Richter seit 2007 -

Die Fotojournalistin Mary F. Calvert setzt sich dafür ein, Fotografie zu nutzen, um bedeutsame soziale Veränderungen zu bewirken, und ist bekannt dafür, dass sie Arbeiten zu geschlechtsspezifischen Menschenrechtsfragen produziert. Calvert glaubt, dass Journalisten die Pflicht haben, in die tiefsten Tiefen der menschlichen Erfahrung zu leuchten und einen Spiegel für die Gesellschaft zu schaffen, um sich selbst zu untersuchen.

Für ihre Arbeit zu sexuellen Übergriffen beim US-Militär erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter das 2017-Guggenheim-Stipendium. Erster Preis, Langzeitprojekte im 2016 World Press Photo Contest; das 2016 Getty Images Grant für Editorial Photography; der Cliff Edom New America Award der 2015 und 2016 National Press Photographers Association; das 2015 W. Eugene Smith Memorial Fund Fellowship; und der 2014 Alexia Foundation Women's Initiative Grant. In 2013 wurde Calvert mit dem Canon Female Photojournalist Award bei Visa Pour L'Image in Perpignan, Frankreich, für ihr Projekt „Die Schlacht in Amerika: Sexueller Angriff auf das Militär“ ausgezeichnet. Das Ergebnis wurde in einer Einzelausstellung bei 2014 Visa Pour gezeigt L'Image, Internationales Festival des Fotojournalismus in Perpignan, Frankreich.

Calvert wurde zweimal mit dem Robert F. Kennedy Journalism Award ausgezeichnet und ist zweifacher Finalist des Pulitzer-Preises für Spielfotografie.