2018 WPJA Fotograf des Jahres

Vinicius Fadul

Von Brasiliens vielen einzigartigen und oft farbenfrohen Bräuchen - goldenen Schuhen, verschiedenfarbigen Brautjungfernkleidern, der Krawatte des Bräutigams und der Versteigerung der Stücke - der brasilianische Hochzeitsfotojournalist Vinicius Fadul ist der Meinung, dass die Großeltern des Paares als Ringträger am meisten betroffen sind.

"Eine der emotionalsten Traditionen ist für mich, wenn die Großeltern die * Alianças * für das Paar mitbringen", sagt Vinicius, der Fotograf des Jahres des 2018 Hochzeitsfotojournalisten. "Hier in Brasilien passiert viel, und in diesem Moment ist es möglich, die Emotionen aller Beteiligten zu spüren - nicht nur der Braut und des Bräutigams, sondern auch ihrer Paten, der Gäste und sogar der mir gehörenden Profis von diesem Tag. "

Emotionale Verbindungen spielen in Vinicius 'Arbeit eine große Rolle. Ein Teil davon kommt davon, dass man Schönheit sieht, was sonst übersehen oder sogar abgelehnt wird. "Nach dem Kampf gegen einen Krebs habe ich meine Sichtweise auf das Leben geändert. Alles hatte eine Schönheit. Ich habe entdeckt, dass auch schlechte Zeiten zu etwas Schönem werden können und alles seine positive Seite hat", erzählt er den potenziellen Kunden.

In 2018 schoss Vinicius 62-Hochzeiten - fast alle nachts, eine andere brasilianische Tradition. "Wir Brasilianer feiern unsere Hochzeiten lieber nachts", sagt er. "Wir werden hemmungsloser und verbringen die ganze Nacht mit Trinken und Tanzen. Viele Hochzeitsfeiern enden bei Sonnenaufgang!"

Obwohl eine nächtliche Hochzeit fotografische Herausforderungen mit sich bringen kann, wenn man versucht, Emotionen, Bewegungen und Einstellungen einzufangen, zieht Vinicius sie vor. "Ich liebe Hochzeiten in der Nacht! Ich glaube, ich habe mehr Möglichkeiten zu kreieren; ich habe mehr Möglichkeiten, das Licht bei Dunkelheit zu steuern, als wenn es sonnig ist. Also verwende ich auf jeden Fall einen externen Blitz und einen Lichtassistenten, der dies ermöglicht Vielseitigkeit. Mit einer Geste kann ich verschiedene Positionen der Lichtquelle steuern, was mir eine große kreative Freiheit gibt, zu tun, was ich will. "

In diesem Licht schichtet Vinicius das menschliche Drama und erzählt größere Geschichten. Es kann eine Menge Aufnahmen dauern, um Bilder zu erhalten, die oft an die Renaissance-Meister der Renaissance erinnern.

"Für mich beginnt alles die Verbindungen zwischen den Menschen zu finden", sagt er. "Ich schaue nach dem, was diese Leute verbindet, und fange an zu fotografieren.

"Zuerst beginne ich mit nur einer Ebene und füge nach und nach jeweils eine Ebene hinzu.

"Wie in einem Tanz versuche ich, mich an alle Ebenen anzupassen, aber das ist nicht das Wichtigste. Was das Foto wirklich von anderen Fotos abhebt, ist es, genau den Moment erfassen zu können, in dem es so scheint Alle Schichten verbinden sich. Und dazu ist es notwendig, viel zu fotografieren. "

Er sagt, dass er für eine einzelne Szene oft mehr als 100-Fotos aufnehmen wird. "Es ist ein schwieriger Prozess", sagt er, "wobei 99 Prozent der aufgenommenen Fotos im Wesentlichen Skizzen sind.

"Ich bin nie mit dem Ergebnis zufrieden und ich glaube immer, dass das Foto besser sein könnte, also mache ich dasselbe Foto mehrmals. Und selbst wenn ich denke, der Moment ist vorbei, stehe ich noch etwas länger mit der Kamera da mein Gesicht.

"Denn wenn Sie Ihre Kamera absenken, passiert der beste Moment ... also senken Sie niemals Ihre Kamera!" er sagt.

Vinicius Faduls erster Job war in der Werbung und im Grafikdesign, was ihm half, die ästhetische Seite von Bildern zu verstehen. Nach seinem Kampf mit Krebs "endete ich damit, meine Lebensweise zu überdenken", sagt er. Seine erste Liebe war die Fotografie, also entschied er sich, es zu seinem Lebenswerk zu machen.

"Ich verbrachte zwei Jahre meines Lebens damit, die Welt zu bereisen und für ein amerikanisches Unternehmen zu fotografieren", sagt er, "was mich lehrte, bei jedem Foto, das ich gemacht habe, einen Qualitätsstandard zu haben. Aber zu diesem Zeitpunkt fotografierte ich nur das, was das Unternehmen wollte und wollte so wie sie es wollten. "

Als er sich entschied, unabhängig zu werden, sagte er, er habe "all die Lehren befolgt, die ich in diesen Jahren gelernt habe, aber jetzt würde ich nur das erschießen, was ich mochte."

"Ich glaube, dass eine Hochzeit einer der glücklichsten Momente im Leben eines Menschen ist und ich wollte mit Menschen zusammen sein, die ihr Leben genießen wollen."

Er ist stolz darauf, als WPJA-Fotograf des Jahres ausgezeichnet worden zu sein, ebenso wie er seinen Job in den Reihen der Hochzeitsjournalisten für die Arbeit mit Freude genießt.

"Unsere Rolle als Fotografen besteht darin, stets aufmerksam zu sein und auf Dinge zu achten, die die anderen Gäste nicht bemerken", sagt er. "Je mehr wir uns mit den Menschen in der Hochzeit verbunden fühlen, desto mehr haben wir das Gefühl, dass die Fotos" wahr "sind, um zu zeigen, wer sie wirklich sind.

"Wenn ich fotografiere, versuche ich mich zu fühlen, als ob ich ein Freund dieser Person wäre und dass ich sie seit vielen Jahren kenne, damit ich fühlen kann, was sie in diesem Moment wirklich fühlen.

"Auf diese Weise kann ich sehr nahe kommen und fotografieren, ohne dass sie es überhaupt merken. Wenn ich einen Moment fotografieren kann, der so schnell vor sich geht, dass viele Menschen gar nicht merken, dass es passiert ist, ist das wie eine Explosion in mir. Es macht süchtig!

"Wenn der Moment vorbei ist und Sie wissen, dass Sie das Bild erhalten haben, haben Sie das Gefühl, dass Sie dies immer wieder tun möchten."