Hinterhof, zu Hause Elopement-Fotografie von Kate Hagerty

Hochzeitsempfang im Freien Bild zeigt die Familie des Bräutigams begrüßte die Braut ohne Vorbehalte als ihre neue Tochter
Bild Ort: 
Pittsburgh, PA

Brunos Eltern belehren Bruno während des ersten Tanzes zwischen ihm und Agnese über die Feinheiten der Romantik.

Bruno und Agnese haben sich in Paris kennengelernt, als sie beide dort ihren Abschluss machten. Sie wurden beide in Italien geboren, da Brunos Familie als kleines Kind in die Vereinigten Staaten ausgewandert war. Die beiden hatten geplant, in Italien zu heiraten, wo Agneses Familie noch lebt, aber bevor sie die Reise antreten konnten, wurde bei Bruno ein erneutes Auftreten von Leukämie diagnostiziert, gegen die er als Teenager gekämpft hatte. Angesichts seiner Diagnose entschied sich das Paar, in Pittsburgh zu bleiben, wo Brunos Vater als Anästhesist arbeitet, damit Bruno seine Krebsbehandlungen ohne die zusätzliche Belastung durch Reisen während der Pandemie abschließen konnte. 

Während Agnese ohne ihre Eltern und ihre Schwester an ihrer Seite heiraten musste, da Covid-Einschränkungen die Einreise aus der EU verhindert hatten, hatte sie die Unterstützung und Liebe von Brunos Familie, die sie ohne Vorbehalte als ihre neue Tochter willkommen hieß. Bruno und Agnese hatten bereits vor ihrer Hochzeit entschieden, dass sie für das folgende Jahr im Haus seiner Eltern wohnen würden, während Bruno sich einer Leukämiebehandlung unterzog. 

Obwohl sie die Schönheit Italiens sicherlich vermisst haben, wurden Bruno und Agnese mit einem ungewöhnlich sonnigen und idyllischen Tag in Pittsburgh gesegnet. Sie servierten an ihrem Empfang Arancini, ein beliebtes Straßenessen, aus dem Agnese stammt, zusammen mit Catering-Tacos und Kuchen. Sie hatten sogar einen Freund aus Italien dabei, der sich ihnen anschloss, der derzeit in einem Ph.D. Programm in Notre Dame.