Darren Lehane hat eine Leidenschaft für die Londoner Reportage-Hochzeitsfotografie, die mit seiner Kamera als offene Straßenkunst begann
1250 + (GBP)

Darren Lehane

UK Hochzeit Fotojournalist
1
3

Alles beginnt irgendwo. Mein Start begann im Juni 1981. Eine frischgesichtige Synth Pop Band gab ihr TV-Debüt auf der britischen Musikshow. Die Show war Top of the Pops; Die fragliche Band war Depeche Mode. Ich war 13 und ihr futuristischer elektronischer Sound hat mich umgehauen.

Aber was hat das mit Fotografie zu tun? Bleib bei mir, ich komme dahin.

Von diesem Moment an wurde ich ein großer Fan der Band. Und wie alle Teenager beschloss ich, ein Popstar zu werden. An Weihnachten habe ich einen Casio Synthesizer bekommen. Ein oder zwei Jahre später, ein besserer Yamaha-Synthesizer. Irgendwann haben Freunde und ich eine Band gegründet. Das Kapital. Genau wie Depeche Mode. Außer wir saugten. Ich konnte nicht spielen und ich konnte nicht singen. Mein Traum vom Popstar-Star war vorbei.

Aber zur gleichen Zeit, ich war wirklich in die Fotografie von Depeche Mode und ich entdeckte, dass es von einem niederländischen Fotografen namens Anton Corbijn war. Er arbeitete für den New Musical Express und hatte viele coole Bands wie Joy Division, U2, REM, um nur einige zu nennen. Plötzlich war ich süchtig ...

... Fotografie war der neue Rock'n'Roll und ich wollte eine Fotografie sein.

Und im Gegensatz zur Musik war ich gut darin und die Leute schienen zu mögen, was ich tat ... so ganz anders als in einer Schul-Disco von der Bühne zu buhen.

Meine fotografische Leidenschaft wurde zu offener Straßenfotografie. Es hat mir Spaß gemacht, ungewöhnliche Momente in gewöhnlichen Szenen einzufangen und unauffällig einzufangen. Auf der Suche nach Humor und Ironie. Meine offenen Straßenfotos stellen mehr Fragen als Antworten. Dokumentarfotografen wie Elliot Erwitt, Garry Winogrand, Henri Cartier-Bresson und Tony Ray-Jones werden große Einflüsse.

Fast forward und ich fing an, Nachrichten und Fotojournalismus auf freiberuflicher Basis zu drehen und arbeitete für Leute wie Getty Images, Alamy Corbis, um nur einige zu nennen. Meine Arbeit erschien in Zeitungen, Zeitschriften. Ich wurde sogar in den Mall Galleries im Zentrum von London ausgestellt.

Dann ist es passiert. Jemand sagte: "Gut in der Fotografie, werden Sie unsere Hochzeit fotografieren?" Ich sagte nein. Und dann wieder nicht. Ich konnte mir nichts Schlimmeres vorstellen. Hochzeitsfotografie war schließlich allesamt kitschige Posen, weicher Fokus und betrunkene Gruppenaufnahmen, oder? Aber sie fragten weiter und am Ende gab ich nach. Aber unter einer Bedingung: Ich fotografiere wie ein Straßenfotograf - alles natürlich, ehrlich und dokumentarisch. Sie stimmten zu. Ich liebte es und der Rest, den sie sagen, ist Geschichte.

Das war 2012. Ich wusste nicht einmal zu der Zeit, dass Hochzeitsfotojournalismus überhaupt eine Sache war. Also habe ich seither Hochzeiten fotografiert, in meiner offenen Straße trifft ich auf dokumentarischen Stil, der natürliche Momente, echte Emotionen und echte Geschichten einfängt. Ich habe sogar das Glück gehabt, den ein oder anderen Preis für Hochzeitsfotografie zu gewinnen.

In meiner Freizeit fotografiere ich immer noch Straßenfotografie. Tatsächlich hatte ich kürzlich das Glück, von dem bekannten Street-Fotografie-Historiker Colin Westerbeck als einer der von 20 ausgezeichneten Street-Fotografen in einem kommenden Buch über zeitgenössische Straßenfotografie ausgewählt zu werden.

Ich lebe im Süden Londons, fotografiere aber gerne Hochzeiten, wo immer mich meine Kamera in Großbritannien und anderswo hinbringt. Nächstes Jahr fahre ich ins tiefste Finnland zur Hochzeit.

Wenn ich meine Kamera runtersetze, liebe ich das Schreiben, hauptsächlich Fiktion. Ich habe die eine oder andere Kurzgeschichte hier und da veröffentlicht, und ich war Finalist in einigen kurzen Drehbuchwettbewerben. Oh, und ich liebe immer noch Musik. Mein Geschmack ist heutzutage sehr vielseitig, von Indie bis Jazz, Soul bis Klassik. Aber ich liebe immer noch Depeche Mode, wo meine Karriere als dokumentarische Hochzeitsfotografie seltsam begann.

Ich bin stolz darauf, auch Mitglied der Künstlerischen Gilde der Wedding Photojournalist Association zu sein.

Ich würde gerne von dir hören.

1 Awards für dokumentarische Hochzeitsfotografie

3 Awards von der Künstlerischen Gilde der Hochzeitsfotojournalisten

1 TOP Hochzeitsfotograf Titel

Die WPJA erkennt Darren Lehane stolz als einen TOP internationalen Hochzeitsfotografen an. Mitglieder, die am Ende jedes Jahres die meisten Wettbewerbspunkte haben, werden als TOP Hochzeitsfotografen oder in einigen Fällen als POY - Fotograf des Jahres eingestuft.