3-Tipps, um Ihren Hochzeitsfotojournalisten optimal zu nutzen

6. September 2019
Philippe Swiggers ist ein Hochzeitsfotograf für Apulien

Foto: Philippe Swigger, Belgien

Während es immer noch Klischees für Hochzeitsfeiern gibt, erkennen die meisten Menschen, dass Brautjungfern mehr bedeuten, als schön auszusehen, und dass Bräutigam mehr bedeuten, als der Empfangsparty Leben und Aufregung zu verleihen. Aber selbst die Braut und der Bräutigam verstehen möglicherweise nicht, wie hilfreich diese Rollen sein können, lange nachdem der Zug voll ist und die Reden gehalten werden. Mit ein wenig Anleitung (und nicht allzu viel Aufwand) können Mitglieder der Hochzeitsfeier erleichtern toller hochzeits fotojournalismus- Ein Gefallen, der jedes Mal, wenn Sie sich die Hochzeitsbilder ansehen, eine dauerhafte Dankbarkeit hervorruft.

1. STELLEN SIE IHREN HOCHZEITSFOTOJOURNALIST VOR

Gehen Sie nicht davon aus, dass jeder in Ihrer Brautpartei Hochzeitsfotojournalismus versteht. Und es ist nicht die Aufgabe Ihres Hochzeitsfotojournalisten, den Tag damit zu verbringen, alle aufzuklären. Sie haben Ihren Hochzeitsfotojournalisten für seinen Dokumentarfilmstil und sein kreatives Auge ausgewählt (und bezahlt), damit er nicht zu viele spezielle (kitschige und posenhafte) Anfragen von Ihrer Hochzeitsfeier erhält - und sich Zeit für die natürlichen Momente nimmt, in denen Sie ihn engagiert haben erfassen.

Andrew Billington aus Staffordshire ist Hochzeitsfotograf für Iscoyd Park in Shropshire.

Foto: Andrew Billington, Staffordshire, Großbritannien

Unsere mit dem WPJA-Preis ausgezeichneten Mitglieder haben festgestellt, dass ihre besten Erfahrungen und besten Fotos darauf zurückzuführen sind, dass sie vor dem Hochzeitstag mit Braut und Bräutigam kommunizieren konnten. Durch die Zusammenarbeit können Braut und Bräutigam verstehen, wie ihr Fotograf arbeitet, diese Informationen an ihre Familie und Freunde weitergeben und sie wissen lassen, was sie den ganzen Tag über vom Hochzeitsfotojournalisten erwarten. Auf diese Weise können Braut und Bräutigam dem Fotografen den Weg ebnen, ihre Arbeit mit den besten Ergebnissen zu erledigen.

Stellen Sie Ihren Fotografen der Brautparty vor und beschreiben Sie bei Bedarf kurz, wie sie funktionieren. Sagen Sie ihnen, dass sie ehrliche Fotos machen. Das Ziel ist, dass die Interaktionen zwischen dem Fotografen und Ihren Gästen durch und durch positiv sind. Und wenn Sie alle ihre Fragen im Voraus beantworten, muss der Hochzeitsfotojournalist nur für ihre Arbeit Energie aufwenden.

Rich Calver aus der Grafschaft Antrim ist Hochzeitsfotograf für Lissanoure Castle, Glens of Antrim

Foto: Rich Calver, Grafschaft Antrim, Vereinigtes Königreich

In vielen Fällen geben die Leute, wenn sie den Hochzeitsfotografen sehen, ihr Bestes für die Kamera. Die Gäste denken vielleicht, dass sie ihnen einen Gefallen tun, aber die Gäste können tatsächlich den journalistischen Stil eines Hochzeitsfotojournalisten stören. Die Gäste im Voraus wissen zu lassen, dass sie einfach den Tag so verbringen sollen, als ob sie nicht da wären, ist ein ausgezeichneter Rat. Es wird Ihrem Fotografen helfen, diese besonderen, natürlichen Momente einzufangen.

Melinda Guerini Temesi aus Budapest ist Hochzeitsfotografin für Budapest

Foto: Melinda Guerini Temesi, Budapest, Ungarn

2. WAS NICHT ZU TUN

Wenn Sie Ihre Hochzeitsfeier über die Philosophie des Hochzeitsfotojournalismus informieren, ist es wichtig, eine Liste der Dinge beizufügen, die Sie nicht tun sollten, damit Ihr Hochzeitsfotojournalist die bestmöglichen Fotos erhält.

Die Liste, was nicht zu tun ist, kann lang und anstrengend sein. Halten Sie es einfach und auf den Punkt. Wenn Ihre Gäste beispielsweise die Kamera auf sie richten sehen, bitten Sie sie, nicht alle ihre Freunde für ein Gruppenfoto mitzunehmen. Obwohl diese Bilder im Moment lustig und unterhaltsam sind, eignen sie sich nicht für großartige Fotografie.

Yun Li aus New York ist Hochzeitsfotograf für The Boathouse am Mercer Lake

Foto: Yun Li, New York, Vereinigte Staaten

Für viele Menschen kann eine Kamera in einem Raum entweder eine Quelle der Angst oder der großen Aufregung sein, als ob ihre Gelegenheit zum Leuchten gekommen wäre. Entweder verstecken sie sich davor oder sie spielen dafür. Unabhängig davon, in welche Richtung sie gehen, führt dies normalerweise zu schlechter Fotografie. Wenn Ihre Hochzeitsfeier angewiesen wird, dem Hochzeitsfotojournalisten keine Gedanken zu machen, entlastet dies sie. Sie müssen nichts tun.

Brett Butterstein aus Kalifornien ist Hochzeitsfotograf für Palos Verdes Estates, CA, La Venta Inn

Foto: Brett Butterstein, Kalifornien, USA

Die Hochzeitsfeier sollte auch verstehen, wann es angebracht ist - und noch häufiger, wenn dies nicht der Fall ist -, Ihrem Hochzeitsfotojournalisten die Richtung zu weisen.

Es gibt Gäste, die den Hochzeitsfotojournalisten zu einem foto-würdigen privaten Moment führen, der auf der anderen Seite des Raumes stattfindet. Auf der anderen Seite gibt es Personen, die dem Hochzeitsfotografen gerne künstlerische Anweisungen geben. Sie können leicht in die Quere kommen.

Kristian Leven aus London ist Hochzeitsfotograf für das Guildford Harbour Hotel

Foto: Kristian Leven, London, Vereinigtes Königreich

Während der Hochzeitsfotojournalist ihre Umgebung beobachtet, werden sie inspiriert. Sie entwickeln eine Vision für das, was sie erfassen möchten. Mit der Kamera in der Hand versuchen sie, ihre Vision zu verwirklichen. Sie schießen weg. Und dann klopfen sie sich an die Schulter. Es ist eines der Mitglieder der Hochzeitsfeier, die ihnen mitteilt, dass sie sich ein Bild von der Braut machen müssen, die in die Arme des Bräutigams fällt. Dies kann mehr als ein bisschen ablenken.

Alan Rogers aus Victoria ist Hochzeitsfotograf für den Sandringham Yacht Club in Melbourne, Australien

Foto: Alan Rogers, Victoria, Australien

Helfen Sie Ihrer Hochzeitsfeier, den Unterschied zwischen Richtung und freundlicher Vorwarnung zu verstehen - insbesondere, wenn sich eine unvergessliche und ungeplante Szene im Raum abspielt und der Hochzeitsfotojournalist in ein anderes (möglicherweise nicht so wichtiges) Foto getaucht ist.

Jonny Barratt aus Gloucestershire ist Hochzeitsfotograf für Penmaen House in Wales

Foto: Jonny Barratt, Gloucestershire, Vereinigtes Königreich

WPJA-Mitglieder haben berichtet, dass einige der besten Aufnahmen, die sie gemacht haben, darauf zurückzuführen sind, dass sich die Gäste der Situation bewusst waren und wussten, was passieren würde, was die Arbeit des Fotojournalisten erheblich erleichtert.

3. ÜBER UNS HINAUS GEHEN

Eine naheliegende Aufgabe für Hochzeitsgäste ist es, dafür zu sorgen, dass jeder dort ist, wo er sein sollte, um Gruppenfotos zu machen. Unsere preisgekrönten Mitglieder bestätigen, dass sie es manchmal versäumt haben, wundervolle Momente festzuhalten, weil sie zu viel Zeit damit verbringen mussten, Menschen für Gruppenaufnahmen zusammenzutrommeln oder nach wichtigen Gästen zu suchen.

Damir Plavotic aus dem Landkreis Primorje-Gorski Kotar ist Hochzeitsfotograf für Labin, Istrien, Kroatien

Foto: Damir Plavotic, Gespanschaft Primorje-Gorski Kotar, Kroatien

Auf diese Weise möchten Sie nicht, dass Ihr Hochzeitsfotojournalist seine (und Ihre) wertvolle Zeit verbringt. Um dies zu vermeiden, ist es eine gute Idee, der Hochzeitsfeier vorab einen Zeitplan für die Gruppenfoto-Sitzung mitzuteilen. Dies kann eine kleine Karteikarte sein oder eine E-Mail, in der angegeben wird, wann und wo sie für die Gruppenfotos benötigt werden. Ernennen Sie als Backup-Plan jemanden, der mit den Mitgliedern der Familie und der Hochzeitsfeier vertraut ist. Diese Person wird verfolgen, wo jeder ist, wenn es Zeit ist, Fotos zu machen. Sie werden sie zusammen hüten und Sie können einfach für die Kamera lächeln.

Ronan Jégaden, von, ist Hochzeitsfotograf für Paris

Foto: Ronan Jégaden, Frankreich

Idealerweise helfen ein paar Personen in der Hochzeitsfeier dabei, die Gruppenfotos unter Kontrolle zu halten. Aber es ist oft der Fall, dass der Hochzeitsfotograf zu viel Zeit damit verbringt, die Mitglieder der Gruppe dazu zu bringen, mit dem Reden aufzuhören, am richtigen Ort zu stehen und zur richtigen Zeit zu lächeln. Die Braut und der Bräutigam versuchen normalerweise, zu übernehmen. Und zum Zeitpunkt der Aufnahme sehen die beiden so gestresst aus wie immer. Um dieses Szenario zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass jeder in der Hochzeitsfeier im Voraus weiß, wann und wo die Bilder aufgenommen werden. Geben Sie vor allem eine ungefähre Dauer an.

Bitten Sie im Laufe der Nacht ein oder zwei Mitglieder Ihrer Hochzeitsfeier, von Zeit zu Zeit bei Ihrem Fotografen vorbeizuschauen und Wasser, Abendessen, Fragen und administrative Bedürfnisse zu überwachen (wie etwa die Übergabe von Schecks oder die Beantragung zusätzlicher Zeit) Es steht Ihnen frei, Ihre Hochzeit zu genießen. Vielleicht möchten Sie Ihre Hochzeitsfeier sogar dazu ermutigen, den Fotografen zu halbprivaten Momenten oder einzigartigen Kulissen während der Hochzeit und des Empfangs einzuladen. Oft tun diese Gesten etwas noch Wichtigeres als das Offensichtliche: Sie lassen Ihren Hochzeitsfotojournalisten sich willkommen fühlen.